Kundenfeedback: Sprachreise eine Woche Malta

Hallo Herr Janicki,


ich habe eine schöne Urlaubswoche auf Malta verbracht.


Vom ersten Moment an klappte alles reibungslos. Mehr noch: Die Begrüßung durch Sebastian war gleichermaßen professionell und herzlich. Diese erste Begegnung an einem Zielort ist sicher ziemlich wichtig für das Wohlbefinden eines Urlaubers. Sebastian war außerdem so freundlich, mir seine Visitenkarte zu geben. Sein Angebot, ihn rund um die Uhr anrufen zu können, wann immer ich etwas bräuchte, habe ich zwar nicht genutzt, aber es ist ein gutes Gefühl zwei lokale Kontakte bei sich zu haben; Ihre Karte hatte ich ja bereits.Übrigens habe ich ihm versprochen, Sie in meinem Feedback darum zu bitten, seine Telefonnummer in die Reise-Unterlagen der Kunden aufzunehmen, die von ihm abzuholen sind.


Was gibt es zum Hotel zu sagen? Die Lage könnte für meinen Geschmack nicht besser sein. Von meinem Zimmer 513 aus hatte ich einen wunderbaren Blick über die Bucht. Die Strandpromenade ist mit ihrer Geräuschkulisse weit genug entfernt, um nicht die Ruhe zu stören, aber nah genug, für einen Bummel. Der kleine Platz mit der vornehmen und liebevoll erhaltenen Kirche vermittelt einen gemütlichen kleinstädtischen Eindruck, wenn man aus dem Hotel tritt. Das Hotel selbst finde ich, nun, ich kenne mich mit typischen Touristen-Hotels im Mittelmeer-Raum nicht so gut aus. Aber ich habe jetzt eine leise Ahnung, warum Sie mir von einer Unterkunft mit weniger als vier Sternen abrieten. Es hat durchaus einen gewissen Charme, wenn alles ein wenig abgeblättert ist. Der Gestank, der mir schon bei dem ersten Betreten des Zimmers aus dem Badezimmer entgegen trat, ist schon nicht mehr so angenehm, aber wenn Nachts die Balkontür ein wenig geöffnet bleibt, geht es. Das Zimmer war sauber. Die eine oder andere kleine Nachlässigkeit ist für mich kein Problem, aber ich weiß sehr wohl, dass andere Reisende sich über jeden Anlass zu einer Reklamation freuen. Dass die Tischdecken im Frühstücksraum nur alle ich weiß nicht wie viele Tage gewechselt werden, deute ich als Tribut an den chronischen Wassermangel der Insel. Das Frühstücksbüffet ist langweilig und wenig nahrhaft. Hätte ich zwei Wochen gebucht, wäre ich ganz sicher in der zweiten Woche woanders zum Frühstück gegangen. Das Personal ist zurückhaltend, aber hilfsbereit. Es gibt sogar einen Mitarbeiter, der lächeln kann.


Die Schule hat mich angenehm überrascht. Der Einstufungstest hat eine perfekt zusammen passende Gruppe erbracht. Paul, der Lehrer, ist ambitioniert und ein echter Brite. Er ging auf jeden Schüler unserer kleinen Gruppe ein. Die Vormittage vergingen wie im Fluge. Auch die Administration der Schule ist eine Erwähnung wert. Professionell, nicht mehr Bürokratie, als nötig, und mit emsigen, in allen Fragen hilfsbereiten Mitarbeitern im Back-Office. Richtig beeindruckt hat mich die Hardware. Modernste Technik undaktuelle Schulbücher runden den Eindruck ab. Grosse Klasse.


Übrigens hatte ich schon am ersten Abend das Glück, die Pizzeria Damiano’s zu entdecken. Ganz genau so ein Restaurant habe ich für meine Abendessen gesucht. Bis auf den letzten Abend habe ich dort jeden Abend gegessen. Ich habe auf eine abwechslungsreiche Karte verzichtet, um in der familiären Atmosphäre den Tag ausklingen zu lassen.
Ich hatte eine Reise, die ihr Geld absolut wert ist. Nun liegt es bei mir, was ich mit den Erfahrungen und dem Erlernten anfange.


Ihnen wünsche Ich alles Gute für Sie persönlich und für Ihr Unternehmen Vivardo Sprachreisen.


Beste Grüsse aus XXX,

Kommentar schreiben

Kommentare: 0