Sprachurlaub im Haus des Lehrers

Der Sinn und Zweck eines Sprachunterrichtes als Kursus liegt darin, in möglichst komprimierter und konzentrierter Form den Lehrstoff vermittelt zu bekommen. Am besten ist das dann möglich, wenn sich der Sprachlehrer auf seinen Sprachschüler konzentrieren kann. Das bietet ein Sprachurlaub im Haus des Lehrers. Der Aufenthalt im Haus des Lehrers sowie der dazu gehörige Alltag werden mit einem ganz individuellen Sprachunterricht verknüpft. Zu jedem Schüler gehört ein Lehrer, beziehungsweise umgekehrt.


Ein solcher Sprachurlaub beinhaltet die ganztägige Rundumbetreuung. Der Sprachschüler wohnt im Haus seines Lehrers; die Unterbringung erfolgt in einem modernen sowie zweckmäßig eingerichteten Einzelzimmer. Die verfügbare Zeit wird höchst effektiv genutzt. Der Unterrichtsraum ist eine Etage tiefer, und im Bedarfsfalle kann kurzfristig die eine oder andere Lektion zusätzlich angesetzt, oder auch ausgelassen werden. Der Unterricht lässt sich ganz individuell strukturieren und dem Wissensstand sowie dem Lerntempo anpassen.



Die Niveaustufen reichen von der Elementarstufe bis hin zum Leistungsstand für Fortgeschrittene. Der Schwerpunkt kann bedarfsgerecht auf Lesen, Schreiben oder Sprechen gelegt werden. Unterrichtet wird in der Muttersprache von Muttersprachlern. Die Alltagssituationen mit Mahlzeiten, Ausflügen, Besuchen und Kontakten zu Einheimischen sorgen für eine vertraute Atmosphäre, in der immer in der Muttersprache kommuniziert wird. 


Der Sprachurlaub im Haus des Lehrers ist, je nach Kurslänge, ein richtig kompaktes Angebot. Der Lehrer verlangt seinem Schüler viel ab, und der umgekehrt auch seinem Gegenüber. Das Ergebnis zeigt sich dann nach dem Sprachkurs, wenn der Sprachschüler erstaunt darüber ist, was er an neuem Wissen buchstäblich mit nach Hause nimmt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0